Home
 About
 Vermischtes
 Ostfriesenliebe
 Geld als Geschenk
 Landschaften
 Gästebuch
 Geburtstag
 80 plus
 Konfirmation
 Tierschutz Karlsruhe
 Theater
 Die Ebersteiner
 Schloss Eberstein
 Reformation im Murgtal
 Berthold III.
 Petershausener Portal
 Klingelkapelle
 Simon Weinzürn
 Sagen um Eberstein
 Wolf von Eberstein
 Altes Rathaus Gernsbach
 Landesordnung 1508
 Freiheitsbrief  für Gernsbach
 Ebersteiner Hochzeit
 Die Reise nach St. Omer
 Impressum
 Casimir, letzter Graf von Eberstein
 Stadtrundgang
 Nepomuk
 Landesordnung 1508

“Welcher eine Jungfrau schwächet, soll 30 Gulden zahlen”

Die Landesordnung für die Grafschaft Eberstein von 1508

Viele Einzelbestimmungen geben Einblick in den Alltag vor 500 Jahren.

Vortrag zum Thema von Dr. Rainer Hennl, Mittwoch, 19. März 2008, Gernsbach, Bericht BT, 25.03.08

Kartenspieler

Zwei Männer, eine Frau und ein Junge beim Kartenspiel.
Aus: Ingolds Guldin Spiel. Augsburg. Günther Zainer, 1472, abgedruckt in: Wilhelm Worringer, Die Altdeutsche Buchillustration, 1921

Verboten war in der Grafschaft Eberstein zum Beispiel auch das Glücksspiel, außer Karten- und Brettspielen zu gebührender Zeit (also nicht nachts) und nur bis zum Einsatz von 1 Pfennig.

Das Glücksspiel mit Würfeln und Karten galt im Mittelalter als Verführung des Teufels.
Es finden sich zahlreiche Verbote. Ihre dauernde Wiederholung spricht dafür, dass sich die Leute wenig daran hielten.

© Cornelia Renger-Zorn 1999-2017
letzte Aktualisierung: 01.01.2017

[Home] [About] [Vermischtes] [Ostfriesenliebe] [Geld als Geschenk] [Landschaften] [Gästebuch ] [Geburtstag] [80 plus] [Konfirmation] [Tierschutz Karlsruhe] [Theater] [Die Ebersteiner] [Schloss Eberstein] [Reformation im Murgtal] [Berthold III.] [Petershausener Portal] [Klingelkapelle] [Simon Weinzürn] [Sagen um Eberstein] [Wolf von Eberstein] [Altes Rathaus Gernsbach] [Landesordnung 1508] [Freiheitsbrief  für Gernsbach] [Ebersteiner Hochzeit] [Die Reise nach St. Omer] [Impressum] [Casimir, letzter Graf von Eberstein] [Stadtrundgang] [Nepomuk]